E-m@il für mich

Love is in the air ♫ summte mein Freund ins Telefon und brach dabei in heiteres Lachen aus. Er wusste bereits, dass seine Arbeitskollegin (die was für mich wär) mir eine kurze Mail geschrieben hatte.
Weil ich nicht als Arschloch dastehen wollte, verfasste ich ein paar lockere Zeilen als Antwort…

Das Geplänkel beginnt.

Wenn die Kavallerie ausrückt

Mein Leben ist einfach und unkompliziert. Daran muss nichts geändert werden. Wäre da nicht mein Freund, der das anders sieht. Eine seiner Arbeitskolleginnen wär' was für mich.

- Nein, nein, bitte nicht. Mir steht im Moment - (eigentlich schon seit Jahren) - nicht der Sinn nach einer Beziehung. Ich hab keine Zeit dafür. (Lust auch keine.)

Keine Chance. Er schickte ihr und mir eine VorstellE-Mail, wie er es nannte. Egal, welche Gründe ich anführte, keiner vermochte das Ungemach abzuwenden.

- Außerdem bin ich nicht der "Ich heirate eine Familie"-Typ. Zwei pubertierende Kinder…uh.

Die sind bald schon erwachsen.


Auch der letzte Versuch, die Kavallerie doch noch zurückzupfeifen, schlug fehl.
Und nun wartet tatsächlich eine Frau, die ich nicht kenne, auf ein Zeichen von mir.

Jenseits des Planeten Liebe

Tausende Weiber auf der größten Ballveranstaltung Europas. Aber es ist ein Abend der Hoffnungslosigkeit, wenn man dort die Liebe suchen wollte. Mittendrin und doch Lichtjahre vom Planeten Liebe entfernt (falls es ihn überhaupt gibt).
Aufgeregt und schnatternd wieseln sie umher, die Titten (sofern sie welche haben) prall zur Schau gestellt, um die Aufmerksamkeit der Männer zu wecken. Damit nähren sie ihr Selbstbewusstsein. Die Männer deuten die Reize als Aufforderung, die holden Geschöpfe anzusprechen. Ich sehe müde dem Treiben zu, dem unverbindlichen Geplänkel, dem die Enttäuschung folgt, weil die Angeflirtete einen anderen sucht als den, der sie anspricht.
Wer mit Träumen und Sehnsüchten hier antanzt, geht mit ihnen wieder nach Hause, und mit dem Schmerz der Gewissheit, dass sie nie in Erfüllung gehen werden.
So ist es mir früher immer ergangen. Wie lächerlich mir dies im Nachhinein erscheint.

Zeitlos schön

Könnten sie das Alter dieser Beautys schätzen?



Klar! Von links nach rechts: 30, 45 und 38.
Die Auflösung bestätigt meine Theorie, dass ich von meinen Altersschätzungen bei Frauen immer 5 Jahre abziehen muss, um einigermaßen richtig zu liegen.
Nur die mittlere der drei Grazien, Tatjana Patitz (48), darf sich einen Ast abfreuen, ihr hab ich glatt drei Jahre weniger gegeben. Das wollen Frauen ja im Grunde, wenn sie ihr Alter geschätzt haben wollen: jünger aussteigen als sie tatsächlich sind.
Bei den Models links, Nadine Wolfbeisser, und rechts, Eva Padberg, war ich um 5 bzw. 4 Jahre zu hoch.
Mit dem Motto "Wir sehen jünger aus als wir sind" könnt ihr mich nicht überlisten. Sorry, Mädels!

Mein kleines Biest...

...bereitet mir viel Freude. Es zirpt, fiepst, pfeift, blubbert...wenn ich an seinen Reglern und Knöpfchen drehe. Es ist faszinierend, welche Klangwelten sich aus Sägezahn- und anderen Kurven erschaffen lassen.